Heki
Heki-Ryû-Insai-Ha (auch: Heki-Tô-Ryû)
„Kan-Chû-Kyû“: Durchschlagskraft, Treffsicherheit und Ausdauer
Motto der Heki-Schule
 
Heki Danjo Masatsugu

Gründer der Heki Schule
(15. Jahrhundert)

Heki Danjo Masatsugu
Prof. Genshiro INAGAKI
(*1911 † 1995)

9. Dan Hanshi,
Betreuer und Trainer der deutschen Kyudoschützen von 1969 bis 1995,
Ehrenmitglied im DKyuB, Träger der Goldenen Ehrennadeln des DJB (Deutscher Judobund) und des DKyuB


Prof. Genshiro Inagaki

(Foto: aus Internetseite Finnland)

Prof. Dr. Manfred Speidel
5. Dan
Vorsitzender des Ältestenrates im DKyuB
Vorsitzender des Heki-Studienkreises im DKyuB
Referent bei zahlreichen Kyudo-Seminaren
Übersetzer und Herausgeber von alten Heki-Lehrtexten (Mokuroku u.a.)


Prof. Manfred Speidel
- Schüler von Inagaki sensei seit seinem Studienaufenthalt in Japan im Jahr 1966, also bereits vor Gründung einer deutschen Kyudogruppe
- Ehrenmitglied und goldene Ehrennadel des DKyuB

- Ehrennadel in Bronze des DJB

Feliks F. Hoff

6. Dan Kyoshi
höchstgraduierter
deutscher Kyudoschütze,
Gründer und Trainer des DKyuB,
Mitglied im Ältestenrat des DKyuB
Ehrenämter und Funktionen auf internationaler Ebene

Feliks F. Hoff / Alster Dojo Hamburg
Ehrenpräsident des DKyuB, Orden der "Aufgehenden Sonne" des japanischen Kaisers und zahlreiche weitere nationale und internationale Ehrungen und Auszeichnungen

Prof. Toshio Mori

Bundestrainer des DKyuB
seit 1996

Prof. Toshio Mori

Träger der goldenen Ehrennadel des DKyuB

Die Heki-Ryû wurde vom legendären Heki Danjô Masatsugu in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gegründet. Von seinen Lebensdaten ist nicht viel bekannt: Er ist 1442 in der Provinz Iga (liegt südöstlich von Kyoto) geboren, hat das Ho-Sha (kriegerisches Bogenschießen zu Fuß) gelehrt und war ab 1494 als Bogenmeister und Erzieher bei der Familie Yoshida beschäftigt. Er wurde im Alter von 59 Jahren Priester auf dem Berg Koya und ist im Jahr 1500 gestorben.
Einer seiner Nachfolger erhielt das Recht, das Kanji „Tô“ in seinem Namen zu tragen (Heki-Tô-Ryû, in dem Sinn: Diejenige Heki-Schule, die den Shôgun unterrichtet). Die heute auch gebräuchliche Bezeichnung Heki-Ryû-Insai-Ha leitet sich vom Mönchsnamen „Insai“ ab, den Yoshida Genpachirô Shigeuji nach seinem späteren Eintritt ins Kloster annahm.

Es besteht von Heki Danjo eine ununterbrochene Linie von Nachfolgern bis zu Inagaki Genshirô Yoshimichi (1911 - 1995), der die erste ordentliche Professur für Kyûdô an der Tsukuba Universität in Tokyo innehatte. Prof. Inagaki, 9. Dan Hanshi, hat als Oberhaupt der Heki-Tô-Ryû das deutsche Kyûdô über 25 Jahre entscheidend geprägt.

Auszug aus Th. Baer Heki-Seite des DKyuB:
kyudo.de (2001)







Vertreter der Heki-Schule in Führungspositionen des DKyuB:

- alle bisherigen Präsidenten und Vizepräsidenten
- alle derzeitigen Mitglieder des Ältestenrates
- fast alle derzeitigen Landessachbearbeiter
- fast alle B-Trainer
- ca. 75 % der Mitglieder des Nationalkaders

(Stand 15.11.2015)
Weitere bedeutende Heki-Schützen mit außergewöhnlichen Verdiensten als Lehrer bzw. in führenden Positionen des DKyuB sind bzw. waren:

- Thomas Baer
- Cornelia Brandl-Hoff
- Fritz Gabler († 2016)
- Günther Ismer († 2011)
- Sorin Jurma
- Dr. Roland Pohl
- Sven Zimmermann

Alle genannten Schützen führen den 5. Dan oder eine höhere Graduierung und sind mit einer DKyuB-Ehrennadel in Gold oder Silber ausgezeichnet. (vgl. Ehrentafel bei kyudo.de)


(Die Aufzählungen erfolgten in alphabetischer Reihenfolge und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)
Japanische im DKyuB aktive Heki-Lehrer:


- Masaru Kaga (bronzene DKyuB-Ehrennadel)
- Ken Kurosu (silberne DKyuB-Ehrennadel)
- Makinori Matsuo (bronzene DKyuB-Ehrennadel)
- Prof. Toshio Mori (goldene DKyuB-Ehrennadel)
- Prof. Akira Sato (goldene DKyuB-Ehrennadel)
- Yoshio Sekine (silberne DKyuB-Ehrennadel)


[Kyudo] [Was ist Kyudo?] [Geschichte] [Stilrichtungen] [Heki] [Shomen] [Hassetsu-Vergleich] [Schießformen] [Ausrüstung] [Dojo] [Kyudolexikon] [Literatur] [Links] [downloads] [Impressum]